1. Herren: SV Schermbeck II <-> TTS Duisburg

Rauschende Ballnacht in Schermbeck

In der Kreisliga konnte  unsere  1. Herrenmannschaft  einen 5:0 RĂŒckstand in einen 9:7 AuswĂ€rtserfolg  drehen. Alleine diese Beschreibung vermittelt einen Eindruck ĂŒber unsere GemĂŒtslage wĂ€hrend des Spiels.

Nach drei verlorenen Doppeln  und zwei Einzelspielen im oberen und mittleren Paarkreuz lautet der Zwischenstand 0:5. Normalerweise wĂ€re der Drops gelutscht gewesen. Nicht so an diesem Abend. Nachdem Markus, Stefan und Thorsten auf 3:5 verkĂŒrzen konnten, kam es zum ersten Schicksalsspiel. Nach zwei denkbar unglĂŒcklichen verlorenen SĂ€tzen konnte ich in einer Energieleistung das Spiel noch drehen und schaffte so den Zwischenstand von 4:5. Dann kam das nĂ€chste „Entscheidungsspiel“. Unsere Nr. 1 Markus spielte gegen die bisher noch ungeschlagene Nr. 1 von Schermbeck. In einem wahren Krimi behielt Markus mit 3:2 die Oberhand, das 5:5 war geschafft. Leider musste dann Mirco trotz großen Kampf mit 3:2 seinem Gegner zum gratulieren. Es steht 5:6. Einen ausgesprochenen guten Tag erwischte Stefan, der auch sein zweites Spiel unangefochten mit 3:1 gewann. Neuer Zwischenstand 6:6. Thomas mit neuem SchlĂ€ger verlor leider auch sein zweites Spiel, so dass es nun 6:7 stand. Mein Spiel ging ziemlich gerĂ€uschlos vorĂŒber, 3:0 es hieß nun 7:7. Dann kam es zum mitreißenden Finale. Thorsten in seinem zweiten Einzel und unsere Doppel 1 mit Markus und Thomas gegen das bisher noch ungeschlagene Schermbecker Doppel. Markus und Thomas spielten sich in einen  wahren Spielrausch. Nachdem sie den 1. Satz knapp mit 13:11 fĂŒr sich entscheiden konnten, hatte man das GefĂŒhl, sie wĂ€ren nicht mehr bereit, den Sieg herzugeben. Und so war es auch. Wir fĂŒhrten erstmals an diesem Abend mit 8:7. Thorsten ließ es sich nehmen, die Spannung auf den Siedepunkt zu treiben. Nachdem er mit 2:0 SĂ€tzen fĂŒhrte und wie der sichere Sieger aussah, verlor er aber die nĂ€chsten beiden SĂ€tze. Im fĂŒnften Satz konnte er nach einer wahren Entscheidungsschlacht die Nase vorne behalten. Der AuswĂ€rtssieg mit 9:7 in Schermbeck war geschafft. Großartig, eine beeindruckende Mannschaftsleistung und ein HochgefĂŒhl der Freude.

Heinz-JĂŒrgen W.

Schreibe einen Kommentar