1. Herren: TTS Duisburg ↔ MTV Rheinwacht Dinslaken IV

Dinslaken ist ein Gegner, gegen den wir nicht unbedingt punkten müssen, auch wenn wir das Hinspiel knapp gewonnen hatten. Trotzdem waren wir voll motiviert. Die Gäste kamen ohne Brett 1, 3 und 4 jedoch mit Ersatz aus der Parallelgruppe. Und irgendwie war dies eine Verstärkung……

Die ersten beiden Doppel gingen einmal in fünf, einmal in vier Sätzen an den Gegner. Lediglich Stefan S. und Michael konnten sicher Punkten.

Im oberen Paarkreuz war Stefan K. zwar immer nah dran, konnte aber leider keinen Satz für sich entscheiden. Anders bei Heinz-Jürgen. Er musste seinem Gegner erst nach dem fünften Satz gratulieren. In der Mitte spielte Hemmi stark gegen einen guten Abwehrer und bezwang ihn im fünften Satz. Thorsten ging gnadenlos unter gegen eine Vorhand-Noppe und einen Rückhand-Abwehrbelag. Im unteren Paarkreuz lief es ähnlich. Stefan S. Fand kein richtiges Mittel gegen seinen Gegner und gewann nur einen Satz während Michael gewohnt „sicher“ sein Einzel 3 zu 1 gewinnen konnte.

Zwischenstand nach dem ersten Block: 3 zu 6 ! Noch ist nichts verloren aber es wird erwartet schwer…….

Dann folgte das vermeindliche „Top-Spiel“ des Abends. 1 gegen 1 an Tisch 1. Der erste Satz ging dann auch verhältnismässig flott zu 9 an Stefan K. Dieser entschloss sich dann das Angreifen zu unterlassen, da ihm dadurch viele Fehler unterliefen und der Gegner gut damit zurecht kam. Beide einigten sich dann auf ein sicheres Schupfduell. Stefan schupft sicher in die Rückhand des Gegners. Dieser erwiedert mit einem sicheren Gegenschupf in die Rückhand. Das ganze ging dann so ca. 2 Minuten pro Ballwechsel hin und her bis dann mal ein Netzroller oder ein Kantenball den Ballwechsel entschied. Iiiiiiiiiiiiirgendwann stand es dann 12 zu 10 für Stefan im zweiten Satz. Parallel wurden an der zweiten Platte drei Sätze gespielt und Heinz-Jürgen lag zwei zu eins hinten.

Weiter ging es an Platte eins mit dem „spannenden“ dritten Satz. Hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und und und……………….

Die ersten Zuschauer konnten sich dies nicht mehr mit ansehen und verabschiedeten sich. Besser war das, denn es änderte sich nichts! Nach einer gefühlten halben Stunde verlor Stefan den dritten Satz 12 zu 14! Also noch einen dieser Sätze 🙁

Am zweiten Tisch hatte Heinz-Jürgen mittlerweile sein Spiel verloren und Hemmi führte 2 zu 1 in Sätzen.

Im vierten Satz an Platte Eins hielt man dann ein sicheres Auge auf die Uhr. Und nach 10 Minuten hatten beide Spieler tatsächlich bereits 6 Punkte *Ironiemodus aus*. So begann dann, nachdem man sich über die Regeln einig war, das Zeitspiel. Stefan überliess seinem Gegner die Angriffsbälle und gewann daher den vierten Satz zu 6. Endlich Ende! Hemmi hatte in der Zwischenzeit sein Einzel im fünften Satz verloren und so musste Thorsten nochmal ran. Er spielte gewohnt unsicher und verlor 3 zu 1.

Insgesamt haben wir verdient (und eigentlich auch erwartet) verloren. In zwei Wochen wird es dann sicher genauso schwer wenn wir dann nach Walsum müssen.

Der Abstiegskampf geht weiter………….

T.K.

Schreibe einen Kommentar