2. Herren: Doppelspieltag!

Mit der verdienten, jedoch enger als erwarteten Niederlage gegen Union MĂŒlheim im GepĂ€ck gings am Samstag Abend daheim gegen einen weiteren Aufstiegsaspiranten aus Buschhausen an die heimischen Platten. 

Eigentlich konnten wir dies von GlĂŒck sagen, stand doch quasi bis kurz vor Beginn nicht so ganz fest, ob wir im heimischen GelĂ€uf antreten könnten, da irgendwer / etwas / jemand den HallenschlĂŒssel Tage vorher verschlampt hatte.

Sei es drum, dank des unbĂ€ndigen Einsatzes des Vorstandes speziell in Persona Georg konnte doch noch pĂŒnktlich angepfiffen werden. Schnell stand es 2:1 fĂŒr die GĂ€ste aus Buschhausen, lediglich Karl / Chris konnten sicher punkten.

Anschliessend musste leider Karl seinem Gegner den Vortritt lassen, aber Orleis konnte wieder einmal seine ganze Klasse vorzeigen und bezwang Janssen in 5 spannenden SĂ€tzen!

Oben also 1:1, ebenso ging es im mittleren PK, Chris im fĂŒnften leider erfolglos, ich dann mit dem Quentchen mehr GlĂŒck, also auch hier 1:1.

Unten auch wieder 1:1, Nico holte sein Einzel (natĂŒrlich im fĂŒnften!), JĂŒrgen gab jedoch klar ab.

Dann jedoch die Wende: Sowohl Karl als auch Orleis konnten oben nach der “Halbzeit” punkten! Stark! Orleis war zu diesem Zeitpunkt bereits verletzungsbedingt geschwĂ€cht, umso höher ist seine Moral zu schĂ€tzen!

In der Mitte bĂŒgelten Chris und ich das ganze aber leider wieder aus, beide ohne Erfolg, gefolgt von einem entnervten Nico, der quasi kampflos abgab.

Schon kam das Entscheidungsdoppel, wenigstens einen ZĂ€hler wollten wir mitnehmen. WĂ€hrend JĂŒrgen sich in seinem letzten Einzel noch zu einem letztendlich verdienten 3:2 durchbiss, konnten leider Karl und Chris ihr Entscheidungsdoppel gegen das Doppel 1 der Buschhausener nicht fĂŒr sich entscheiden.

Also damit ein von den SĂ€tzen her verdientes 7:9 🙁 Wir haben alles gegeben, 3 Stunden gekĂ€mpft, um letzt endlich nicht belohnt zu werden. Aber so ist unser Sport nun mal, und wie gesagt: gegen einen Aufstiegsaspiranten fast ein Unentschieden zu erkĂ€mpfen, das macht Mut auf MONTAG.

__________________________________________

 

Montag also…  Der Doppelspieltag ist uns allen etwas anzumerken. Englische Woche, wie man so schön sagt. Aber es geht gegen Meiderich 06/95, also einen direkten Mitstreiter um den Klassenerhalt.

Die A59 ist frei!  Das erste Mal. Ein gutes Omen. Bestimmt. 

Wir sind alle bis in die letzte Haarspitze motiviert, wenn wir hier heute nicht punkten, wirds super schwer, die Klasse zu halten.

Viele alte Bekannte bei 06, allen voran “Ralle”. Aber auch den Meiderichern merkt man an, dass sie sich viel vorgenommen haben. Es herrscht schon eine sehr gespannte, aber eben auch fair-sportliche Anspannung.

Doppel: Orleis und Nico mĂŒssen hier abgeben, ansonsten lĂ€uft alle glatt und wir gehen mit 2:1 in FĂŒhrung!

Orleis ist verletzt, Kann kaum einen odentlichen Topspin spielen, was ja sonst seine haupt-Waffe darstellt. Demzufolge gibt er beide Einzel ab. Besser hier Karl, der souverÀn seine Ausnahmestellung in unserer Klasse beweist, oberes PK also ausgeglichen 2:2.

In der Mitte haben wir gestern Abend jedoch das Spiel gewonnen, und konnten 4:0 Punkte machen. Hatten wir auch lange lange nicht mehr. Zumal auch meine “Nemesis” Ralle heute von mir zu schlagen war. 

Unteres PK gibt JĂŒrgen zwar sein Einzel nach grossem Kampf mit 11:13 im FĂŒnften ab, jedoch reichte uns hier ein einzelner Punkt von Nico, um zum letztendlich verdienten 9:5 Sieg abzuschliessen.

 

Jetzt haben wir 11 Punkte, nicht mehr viel trennt uns vom Klassenerhalt! Mit solch einer Leistung wie in den letzten Spielen habe ich auch keine Angst, das da etwas dazwischen kommen könnte.

Abschliessend gabs noch (im Auto!) Radler vom BĂŒdchen nebenan, da fĂŒhlt man sich wieder wie 20 🙂

Von Boris mal ganz zu schweigen, der daheim am Sittardsberg fĂŒr uns extra nochmal den Ofen anwarf, um den siegreichen Recken einen Festschmaus zu ermöglichen.

Also ein rundherum gelungener Abend, und wir geben nicht auf, bis wir den Klassenerhalt in trockenen TĂŒchern haben!!!

 

R.S.

Schreibe einen Kommentar