2. Herren: TV Angermund III <-> TTS Duisburg II

Einen Abend wie gestern werden wir alle nicht so schnell vergessen. Auch die Angermunder sicher nicht.

 

In der Aufstellung Rudi, Orleis, Rolf, Wolfgang, Jürgen und Nico lieferten wir uns einen sportlichen, verbissenen und bis zum letzten Punkt spannenden Kampf in Angermund, der diesmal das bessere Ende für uns sah.

Die Doppel, sonst unsere Stärke, schwächelten, angeführt von einem desaströsen Doppel Eins Jürgen / Rolf, lediglich Rudi / Nico konnten sicher punkten.

So ging es mit 1:2 in die Einzel, wo auch zu Anfangs nichts für und alles gegen uns lief. Es gibt solche Tage, da funktioniert aber auch gar nichts, und solch ein Abend drohte es diesmal zu werden. Ergebnis unserer “Mühen”: 1:5

Danach 2:6, dann 3:7, der Drops war gelutscht^^

Doch dann kam die 2te Herren aus den Startlöchern und zeigte die Emotionen und den Geist, der mich so sehr mit der Mannschaft verbindet: Wir kämpften! Was folgte war der Wahnsinn: 4 x 5ter Satz zu unseren Gunsten!!!  Es stand wieder 7:7. Nico beendete Angermunds Traum vom Doppelpunkt mit einem sicheren 3:0 über die Dame im Feld der Gegner.

Wieder einmal musste also Doppel Jürgen/Rolf ran. Gramgebeugt und mit leerem Blick durch ihr erstes, peinlich gespieltes Doppel, verloren sie auch den ersten Satz mit 1:11. Doch plötzlich zeigte sich die wahre Klasse dieses eingespielten Doppels. Es wurde gefightet um jeden Ball, sich abgeklatscht und bejubelt.

Die Gegner wurden mit z.T. Zauberbällen schwindelig gespielt, obwohl die Einzelbilanzen ganz klar für Jakobs/Willers sprach. Nach fast 4 Stunden ging ein hoch emotionaler Abend demnach an uns. Die Randwerte:

  • Doppel:   2:2
  • Rudi:    0:2
  • Orleis:   1:1
  • Rolf:   2:0
  • Wolfgang:   1:1
  • Jürgen:   2:0
  • Nico:   1:1
  • Sätze:   32:34      Spiele   7:9

 

Das war mit das längste und kräftezehrendste Spiel meiner bisherigen TT Laufbahn, aber auch eben eines, welche mir lange im Gedächntnis bleiben wird. Tolle Mannschaft, toller Geist, egal wie es nun weitergeht, für so etwas wie gestern Abend spiele ich Tischtennis.

R.S.

(p.s.: Wer Pathos findet, darfs behalten)

Schreibe einen Kommentar