3. Herren: TTS Duisburg III <-> PSV Oberhausen VIII

Starker Auftritt beim ersten Heimspiel.

Zum ersten Spiel in der eigenen Arena gegen den PSV Oberhausen (8) zeigten die ersten beiden Doppel der 3. Mannschaft des TTS in unveränderter Besetzung (Jaskulski&Sohn/Babaj&Hohl) eine zu keinem Zeitpunkt gefährdete Leistung und brachten die Gäste direkt mit 0:2 in Rückstand. Das englisch-deutsche Doppel-Duo Ian/Felix tat sich im dritten Doppel schwerer als erwartet. Eine wunderbare Aufholjagd in Satz 4. und eine 9:7-Führung konnte das Duo aber nicht vollenden und musste sich dem fünften Satz stellen. Vor heimischer Kulisse behielten die Gastgeber letztlich die Oberhand und konnten auch Dank der Unterstützung der eignen Fans den dritten Punkt in Folge für das Team der TTS holen.

Kapitän Volker geriet im ersten Einzel des Tages nach etwas schwankender Leistung in den ersten Sätzen mit 1:2 (9:11; 11:5; 5:11) in Rückstand, bewahrte jedoch alle Ruhe und drehte das Spiel letztlich verdient in einen 3:2-Sieg. Anschließend startete Idriz Babaj in das zweite Einzel und musste sogleich auf einen 0:1-Satzrückstand reagieren. Endlich auf Betriebstemperatur angelangt, gelang ihm in Satz 2 die entscheidende Wende: Beim Stand von 4:3 schaltete PSV’s Nr.1, Jannik Hölper, auf Angriff. In arge Bedrängnis geraten rettete Idriz mit artistischen Ballonabwehreinlagen zunächst aus der weiten Vorhand, dann aus der weiten Rückhand. Nahezu geschlagen holte Idriz aus wie nur ein Idriz ausholen kann und feuerte aus der Vorhand einen erneuten Angriff zurück wie er gekommen war. 5:3. Ein Urschrei. Und die Wende. 11:5, 11:8, 11:5. Der nächste Punkt für die Gastgeber, die mit 5:0 schneller in Führung gingen als die Polizei erlaubt. Mit einer mehr als komfortablen Führung stiegen Michael und Felix in den Ring. In einem ausgeglichenen Match konnte Felix in einem engen letzten, vierten Satz den nächsten Punkt sichern. Überschattet wurde das Spiel jedoch vom Nachbartisch, wo sich ein irrer Kampf offenbarte: Nach zwei deutlichen Satzniederlagen (6:11; 6:11) wurde es für Michael finster. Im dritten Satz konnte Michael nach eingehendem Coaching zunächst die Hoffnung wahren und auf 1:2 verkürzen (11:7). In einem irrsinnigen Schlagabtausch gelang ihm der Satzausgleich und in einem epischen Kampf im fünften Satz der 3:2-Sieg. Mit den beiden knappen Siegen im mittleren Paarkreuz war der 3. Mannschaft ein deutlicher Sieg kaum noch zu nehmen.

Der Transfer des Engländers Ian in die westdeutsche Tischtennis-Hochburg Duisburg zeigte wieder einmal als eine der besten Entscheidungen seit Vereinsgründung. Ian gewann weitgehend ungefährdet mit 3:0. Ebenso der aufstrebende Nachwuchsstar Ben, der der nominelle Nr. 12 des Polizeisportvereins das Handwerk legte.

Die frenetische Unterstützung der eigenen Fans demonstrierte an diesem grandiosen Tischtennis- Abend wieder einmal ihre Einzigartigkeit in dieser Spielklasse. Vor ausverkauftem Haus müssen sich die kommenden Gegner auf einiges gefasst machen. Auch Stunden nach Spielende sollte die Stimmung dank weltbekannter Duisburger Braukunst kein Abbruch finden. Während der Spielpause in der nächsten Woche testet sich die Mannschaft in einem Freundschaftsspiel (11.09.) ehe es zum Auswärtsspiel nach Bissingheim geht (18.09.).

 

F.G.

Schreibe einen Kommentar