3. Herren – Etus Bissingheim II

TTS Duisburg III – ETuS Bissingheim II, 20.02.2017

Nach mehreren (knappen) Niederlagen kommt nun ETuS Bissingheim II nach GroĂźenbaum.
So richtig chancenlos fĂĽhlen wir uns nicht, aber natĂĽrlich ist ETuS Favorit, zumal wir im Hinspiel verloren hatten.
Aber schon bei der BegrĂĽĂźung wird deutlich, dass beide Mannschaften sich gut kennen und auf einen harten Kampf einstellen. Und an einem Montagabend ist sowieso gar nichts vorhersehbar.
Die Doppel 1 und 2 gehen direkt verloren, irgendwie ist unsere frühere Doppelstärke verschwunden. Immerhin punkten Tobi und Sören, so dass es wenigstens etwas spannend bleibt.
Oben kann Nils klar punkten, Daniel leider nicht. Doch dann geht die Post ab, die Familie Jaskulski punktet in der Mitte, und auch Tobi kann sein Einzel gewinnen. Auf einmal fĂĽhren wir 5:3, und vielleicht ist ja doch was drin.
Doch Bissingheim “beiĂźt” zurĂĽck, oben gehen beide Einzel verloren. Nils schafft es aber fast, sein Spiel noch zu drehen, leider geht es im 5. Satz knapp fĂĽr ETuS aus.
Volker kann wieder punkten, leider muss Ben der starken Nr.3 von ETuS gratulieren. Die Stimmung kocht ein wenig hoch.
Tobi verliert überraschend, doch Sören liefert eine starke Partie: Brachthäusers Aufschläge sind in unserer Mannschaft gefürchtet, aber Sören weiß davon nichts und kümmert sich auch nicht darum, er zieht munter drauflos, und trifft wirklich alles. Klarer 3:0 Sieg, und am Ende steht es 8:7 für ETuS.
Unsere beiden Youngsters sind also im Schlussdoppel gefordert, die nervenaufreibenden vorherigen Partien beider mĂĽssen sie verdrängen. Den ersten Satz verliert TTS, doch es spricht fĂĽr Nils’ und Bens Moral, dass sie weitermachen.
Natürlich ist ab hier der Heimvorteil spürbar, aber gegen Scholz/Mahyou muss man sich schon was einfallen lassen. Nils und Ben steigern sich nochmal von Satz zu Satz, und tatsächlich machen sie den Punkt zum 8:8 Unentschieden, mittlerweile ist es 22:30 Uhr.
Endlich lohnt sich mal die Schufterei, das ist ein wichtiger Punkt, der  unserer schwarze Serie beendet und etwas Ruhe in der Tabelle verschafft.
Den Abstieg haben wir nicht vor Augen, aber den Verbleib im mittleren Drittel wollen wir schon noch halten. Das ist uns geglĂĽckt, und Volker beglĂĽckt uns nicht nur mit seiner heutigen Super-Leistung, sondern auch  mit einem leckeren Abendessen. So lässt es sich leben, in der 2.KK. Wenn nur nicht der Dienstagmorgen wäre…

D.Q.

Schreibe einen Kommentar