3. Herren: Spvgg. Meiderich 06/95 VI <-> TTS Duisburg III

Das 1.Saisonspiel der neuen 3. Herren gegen Meiderich, sollte in Laar¬†stattfinden. Die Halle und den Stadtteil muss man nicht unbedingt √∂fter¬†besuchen ūüėČ

Eine freundliche Gastmannschaft empfing uns in einer kleinen Halle in der¬†uns, wie leider so oft √ľblich bei Ausw√§rtsspielen, nur eine Platte f√ľr 6 Leute¬†zum Einspielen zur Verf√ľgung stand.¬†Und so merkte man dem Einen oder anderen Spieler von uns an, dass sie nur¬†langsam in einen gewissen Rhythmus kamen. Vielleicht auch aus diesem¬†Grund, ‚Äěverschenkten‚Äú wir die ersten beiden Doppel¬†(Michael+Idriz/Volker+Ben), doch Felix und J√ľrgen holten daf√ľr souver√§n der 1.

wichtigen Punkt im 3. Doppel.¬†Im ersten (Einzel) Durchgang mussten Volker und Idriz sich im oberen¬†Paarkreuz geschlagen geben, in der Mitte punktete Michael und Felix hatte¬†leider das Nachsehen gegen seinen Gegner, im unteren Paarkreuz durfte¬†J√ľrgen dem Gegner gratulieren, daf√ľr holte Ben einen sicheren Punkt f√ľr uns.

3:6 nach dem 1. Durchgang, wir hatten eigentlich damit gerechnet auf Augenhöhe mitspielen zu können, das sah nun gar nicht gut aus.

Und der 2. Durchgang fing nicht wirklich optimal f√ľr uns an, Volker gab einen¬†2:0 Vorsprung her und vergab damit (2:3) eine gute Chance zur Aufholjagd.¬†3:7, wir √ľberlegten schon, ob wir nun vor dem schnellen Ende dieser Partie¬†standen!

Doch Idriz holte Oben durch Kampf und Willen, wenn auch etwas gl√ľcklich,¬†einen wichtigen Punkt zum 4:7. Da meinte Michael wohl, heute denke ich mal¬†nicht √ľber ‚ÄěMaterialspieler‚Äú nach und hole mir auch in meinem 2. Einzel gegen¬†eben einen solchen Spieler das 5:7! Felix lie√ü ein sicheres souver√§nes 3:0¬†folgen und so waren wir schon beim 6:7 angelangt.

Also durfte das untere Paarkreuz nochmals ran und war hei√ü wie ‚ÄěFrittenfett‚Äú.

Ben ‚Äě√ľberrollte‚Äú seinen Gegner, einen offensiven Angriffsspieler, f√∂rmlich mit¬†3:0, damit stand es auf einmal f√ľr uns doch √ľberraschend 7:7!¬†Nun liefen das letzte Einzel von J√ľrgen und das Abschlussdoppel von Volker+Ben parallel.

J√ľrgen spielte ruhig und √ľberlegt gegen seinen Gegner (auch ein¬†Materialspieler) 3:0 und auch das Enddoppel Jaskulski gab ebenfalls keinen¬†Satz mehr ab und lie√ü dem Gegner keine Chance.

Dieser 1. Sieg, der zwischenzeitlich meilenweit entfernt war, hat unsere Truppe¬†doch sehr gefreut und gibt uns sicher auch einen gewaltigen Schub f√ľr die¬†Mannschaftsmoral. Dazu haben wir mit z.B. Markus,Ian und Vinay auch noch¬†schlagkr√§ftige ‚ÄěErsatzspieler‚Äú!

V.J.

Schreibe einen Kommentar