3. Herren: TTS Duisburg III <-> DJK 09 Mülheim

3. Herren nach überragender Mannschaftsleistung im Spitzenspiel 8:8 gewonnen!

Es war alles für einen perfekten Abend angerichtet: Wir empfingen als Tabellen-Dritter den ungeschlagenen Tabellenführer aus Mülheim. Beide Mannschaften konnten nahezu in Bestbesetzung antreten, und schon während der Begrüßung wurde klar, dass hier ein langer Sportabend folgen würde.

DJK, so muss man es in dieser Klarheit sagen, bezieht seine Stärke ganz klar durch das Verhindern von Tischtennis, wie man es landläufig als schön bezeichnet. Ich möchte an dieser Stelle ein Zitat eines hier nicht näher genannten Mannschaftskollegen bringen: “DJK ANTI Mülheim”

Nicht dass man es falsch versteht, auch mit Anti muss man viel und hart trainieren, um auf solche Weise sauberes Spiel in den Griff zu bekommen. Nur schön ist eben extrem anders. Da werden Bälle geblockt, und fallen tot hinters Netz, die man als Offensivspieler in unserer Klasse nur selten trifft.

Umso deprimierender, dass wir in unserem Verein NICHT EINEN Materialspieler haben, gegen den man dies mal trainieren könnte.

Seis drum, genug gemeckert, umso erstaunlicher ist aber, wie gut wir starteten: Schon gewohnt sicher kamen wir mit 2:1 aus den Doppeln raus, dummerweise warteten dann im oberen PK 2 Antis auf mich und Michael, und stellten uns vor die allergrößten Schwierigkeiten. Ein 0:4 war die Folge, am nächsten an einem Punkt war noch Michael, der jedoch ebenso unglücklich wie ich im 5ten unterlag.

Dann folgte unsere starke Mitte mit Jürgen und Daniel, welche ein 3:1 ergattern konnte. Nunja, hier waren die Antis auch spärlicher. Trotzdem extremer Kampf, mit vollem Erfolg, und das Publikum, welches zur Spitzenpartie wieder zahlreich erschienen war, hatte viel zu jubeln.

Auch im unteren PK liessen es sich Sören und Wolfgang nicht nehmen, trotz Anti-Gegnern den Kampf anzunehmen. Ganz klar hervorzuheben bleibt dabei Altmeister Wolfgang, der in seiner unnachahmlichen Art zuerst den Anti wegatmete, um dann in einem nie dagewesenen Abschlusseinzel einen 0:2 Satzrückstand noch zu einem 12:10 umbiegen konnte. Auszeit, irgendjemand?

Der Jubel und folgende Umarmungen waren grenzenlos, zumal Jürgen und ich das Abschlussdoppel bereits sang- und klanglos (und mit Bauchblessuren) gegen die beiden Antis aus dem oberen PK abgegeben hatten.

Ein HOCH (!) verdientes 8:8 also, wir hatten bewiesen, dass Mülheim in dieser Klasse nicht unantastbar ist. Eine Mannschaftsleistung, welche nicht genug zu würdigen ist, wo jeder für den anderen einsteht und ackert, sich auch in schier aussichtlosen Gefechten nicht aufgibt und eben alles rausholt. So liebe ich meine 3. Herren, deswegen mag ich den Mannschaftssport Tischtennis so sehr.

In der Nachlese des Abends sorgte Daniel für Gaumenfreuden, auch wenns schon sehr spät war und sich manch einer von uns nicht mehr gerade auf dem Stuhl halten konnte. Ein Abend, der noch lange nachwirken wird. Naja, bis das nächste Highlight wartet: in 10 Tagen die Nachbarn vom ESV. Wir freuen uns auf Euch!

R.S.

 

Schreibe einen Kommentar