3. Herren: TTS III <-> SGP Oberlohberg III

Klar gewonnener Punkt gegen starke Oberlohberger

 

Wenn ichs nicht vorher schon gesagt hätte! Was kursierten unter der Woche schon Rechnungen rauf und runter, jetzt “nurnoch” die Oberlohberger daheim schlagen und sich damit dann oben festsetzen. Bekanntlich geht das mit dem Verteilen eines Bärenfells VOR der Jagd ja immer schief.

Wir waren auch vollzählig, bis eine Fräse dem ein Ende setzte und unser Recke Wolfgang C. mit fett bandagiertem Finger in der Halle auftauchte. Ersatzmann war diesmal auch wegen des zeitgleichen Auswärtsspiels der 4ten Herren Wolfgang Damaschke, der sich bereit erklärt hatte, trotz abzunehmender Steuerprüfungen Abends bei uns auszuhelfen, und kam abgehetzt kurz vor knapp dazu. Danke für Deinen tollen Einsatz Wolfgang!!!

 

Schon die Doppel waren verdammt schwer, Jürgen und ich mussten gegen Doppel 2 in die Verlängerung des 5ten Satzes, und gegen Doppel 1 der Gäste hatten Daniel und Michael nicht den Hauch einer Chance. Besser dann Sören und Wolfgang, die “die Paschedags” deutlich bezwingen konnten.

So ging es mit einer 2:1 Führung aus den Doppeln raus, und ich konnte seit langem auch wieder ein Einzel gewinnen. Tat gut 🙂 Michael hatte gegen die 1 der Gäste keine Chance, Langnoppe eben^^. Aber trotz Gegner mit Talentersatz auch hier toller Kampf.

In der Mitte waren wir bislang immer bärenstark mit Jürgen und Daniel besetzt, und Daniel schaffte es auch, seine Einzelbilanz heute auf 11:1 auszubauen. (UNGLAUBLICH!) Leider liefs bei Jürgen alles andre als rund, er verlor seine beiden Einzel recht klar. Er war auch irgendwie gestern nicht so recht anwesend, gestand mir auch später, dass er gar keinen richtigen Antrieb hatte.

Es folgten 2 weitere Niederlagen im unteren PK, wo es beide mit einem Youngster (Paschedag II) aufnehmen mussten (wieder mit Talentersatz…), welcher sowohl Sören als auch Wolfgang vor unlösbare Aufgaben stellte.

Im Spiel gehalten wurden wir dann jedoch noch von Daniel und Sören, die Ihre 2ten Einzel nach Hause bringen konnten.

Wie auch immer, blabla, alles Geschichte, es stand NACH den Einzeln 7:8 gegen uns, und ein alles andere als selbstsicherer Jürgen und ich standen der grossen Herausforderung gegenüber, gegen eine Langnoppe gepaart mit einer waffenscheinpflichtigen Vorhand im Abschlussdoppel anzutreten.

Wir kamen gut rein, die beiden waren wohl auf unsere Gegenwehr nicht so gefasst, es stand schnell 2:0 nach Sätzen für uns. Dann jedoch drehten die Gäste noch einmal auf und gewannen die nächsten beiden Sätze relativ klar. Also 5ter Satz, es waren inzwischen über 3 Stunden gespielt^^

Aber so sind wir halt im Doppel, wenns drauf ankommt machen wir das völlig souverän und stoisch. War nie in Gefahr(13:11).

So, kurze Abrechnung des ganzen Abends:

Es gab  NIE ein böses Wort, NIE einen genervten Blick, IMMER Anfeuerung, TOLLES Paprika-Mett (Danke Sören!), nette Gegner und einen verdienten Punkt, mit dem sowohl die Oberlohberger hoch zufrieden waren als auch wir sein mussten, schliesslich waren wir nochmal kurz von der Schippe gesprungen…

Hat wieder einmal Spass gemacht, und von mir aus kann jeder Abend so sein wie dieser! Mehr davon!

R.S.

Schreibe einen Kommentar